Indikatoren selbstbestimmter Teilhabe

Indikatoren selbstbestimmter Teilhabe - Deckblatt

Im Rahmen der Teilhabeinitiative ist ein allgemein gehaltener Indikatorenkatalog entstanden, der Kriterien von Teilhabemöglichkeiten auflistet. In der Einrichtung oder dem Dienst vor Ort sollen diese Indikatoren dazu anregen, konkrete Möglichkeiten der Umsetzung zu finden. Bei Gelegenheiten wie etwa Teamrunden oder Einzelfallbesprechungen kann der Katalog helfen, Potenziale für mehr Teilhabe der Nutzer/innen sowie der Mitarbeiter/innen zu entdecken.

Zum Beispiel: In der Tagespflege der Caritas-Sozialstation Schnaittach erhalten die BewohnerInnen möglichst viele Gelegenheiten zur Mitwirkung. Foto: CV Nürnberger Land

Ebenso hilft er, vorhandene Stärken in der Umsetzung von selbstbestimmter Teilhabe herauszuarbeiten und sie in den Verband und an die Öffentlichkeit zu kommunizieren. Längerfristig ist geplant, die Indikatoren in die Qualitätsleitlinien und Qualitätsrahmenhandbücher aufzunehmen.

Bitte laden Sie hier den Indikatorenkatalog herunter (pdf-Dokument, 230 Kilo Byte).

 
Handbuch Inklusion

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um Interessierten einen schnellen Überblick zur Inklusion und insbesondere ihren praktischen Voraussetzungen buchstäblich in die Hand zu drücken, hat der Diözesan-Caritasverband Augsburg das kleine „Handbuch Inklusion“ herausgegeben. Auf 52 Seiten inklusive einer zusammen fassenden Check-Liste zeigt es für die unterschiedlichen Behinderungsarten auf, worauf Veranstalter(innen) achten sollten, damit Menschen mit Behinderung möglichst uneingeschränkt an ihrer Veranstaltung teilnehmen können.

Kommunen, Pfarrgemeinden, Einrichtungen, Firmen und Vereine sind eingeladen, ihre öffentlichen Veranstaltungen „inklusiv“ auszurichten. Zur Förderung dieses teilhabe-orientierten Ansatzes hat der Diözesan-Caritasverband Augsburg einen Preis ausgelobt, der Wettbewerb läuft vom 1. Januar bis 30. September 2011.
 
Wohnformen fürs Alter: Tagungsdokumentation

Ansicht des Datenträgers, auf dem sich die Beiträge der Tagung "Wohnen wie gewohnt" befinden.

Zum selbstbestimmten Wohnen im Alter hat die Teilhabeinitiative zusammen mit dem Altenhilfe-Fachverband VKAD einen besonderen Impuls gegeben: "Wohnen wie gewohnt" war eine spannende, facettenreiche Fachtagung Ende März 2011 in Berlin. Die zukunftsweisenden Beiträge aus Theorie und Praxis der vielfältigen Wohnformen fürs Alter liegen nun auf einer CD vor. Bestellbar in der  VKAD -Geschäftsstelle, Telefon 0761/200-459, E-Mail: michaela.ganter[at]caritas.de

Hier finden Sie detaillierte Informationen zur Tagung "Wohnen wie gewohnt" .

 
Verschiedene Materialien zum Thema Teilhabe  

Die Titelseite des Heftes "Existenzunterstützende Angebote" zeigt eine Person, die Suppe in eine Schüssel schöpft..  
Checkliste für wirksam helfende Angebote

Wer sich ehrenamtlich oder beruflich in Hilfsprojekten für Menschen am Rande der Gesellschaft engagiert, stellt sich oft die Frage: Tragen wir hier eigentlich zur Bekämpfung der Armut bei – oder eher zu ihrer Verstetigung? Stigmatisiert unser Angebot die Betroffenen womöglich zusätzlich, oder bildet es die erste Stufe zum Herauskommen aus einer schweren Lebenssituation? Welche Möglichkeiten zu selbstbestimmter Teilhabe am Leben der Gesellschaft bieten wir unseren Nutzer(inne)n neben den existenzunterstützunden Hilfen unseres Angebotes?
Der Diözesan-Caritasverband Köln hat ein Heft mit Kriterien zusammengestellt, die solche Fragen fundiert beantworten helfen.

 

   Das PDF-Dokument können Sie hier herunterladen
CBP-Spezial 2: Am Leben in der Gemeinde teilhaben – Lokaler Teilhabekreis

Die Ergebnisse der zweieinhalbjährigen Initiative werden in einer Art "Handbuch" mit einem vollständig überarbeiteten Praxiskonzept präsentiert . Es geht um das große Thema, wie Menschen mit Behinderung oder psychischen Erkrankungen, die in assistierten und unterstützten Wohnformen leben, besser am Gesellschaftsleben teilhaben können. Der CBP hat für das Ziel der Begleitung und des Empowerments eine Handlungsmethode für Einrichtungen und Dienste entwickelt - den Lokalen Teilhabekreis.

Anbei finden Sie ein Informationsblatt zur Publikation, dass wir Sie bitten an alle Interessierte in Ihren Kreisen weiterzuleiten.

Unterstützen auch Sie mit der Gründung eines Teilhabekreises die Entwicklung eines gleichberechtigten Miteinanders und einen partnerschaftlichen Umgang von Menschen mit und ohne Behinderung im Gemeinwesen!

Weitere Informationen und die Möglichkeit auch zur Online-Bestellung der Publikation finden Sie auf  http://www.cbp.caritas.de/65365.asp

Das Formular können Sie hier als PDF herunterladen. Bestellformular (200 kB)

 


 

Ansprechende Angebote der Werkstätten

Aufwändig gestaltete, handgefertigte Weihnachtsgrußkarten aus einer Werkstatt für behinderte Menschen. 
Zum Beispiel: Edle Festtags-Klappkarten,
nach Kundenwunsch in Kleinserie gefertigt.

Die Caritas rückt im Jahr 2011 die selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt . Um dieses Anliegen zu unterstützen, gibt es beispielsweise auch die Möglichkeit, Produkte aus WfbM (Werkstätten für behinderte Menschen) zu beziehen. Eine kleine Auswahl solcher Angebote finden Sie hier: Produktangebote ( Excel-Datei, 30 kilo Byte).

 


 

Bildungsmaterial zum Thema Armut

Armut schränkt gesellschaftliche Teilhabe ein. Für die damit verbundenen Probleme sensibilisiert neues Bildungsmaterial der Aktion Mensch. Es umfasst Pädagogenmaterialien für die außer-/schulische Bildungsarbeit sowie entsprechendes Arbeitsmaterial für SchülerInnen aller Altersstufen. Fragestellungen wie „Ist man so viel wert, wie man verdient?“ regen zum Diskutieren an, um schließlich zu solidarischem Handeln zu motivieren.
Die Broschüre „Arm an was?“ richtet sich an Kinder von 6 – 10 Jahren. Empfohlen wird ihr Einsatz in den Klassen 3 und 4.
Die Broschüre „Hast Du genug?“ ist für SchülerInnen der Sekundarstufe I und II konzipiert, sie eignet sich für die Anwendung in den Klassen 9 – 11.

Die Ansicht der CD "Echt arm" zeigt Füße, die in alten durchlöcherten Socken stecken.
Die Inhalte der CD "echt arm?" 
gibt es auch online. 

Hier geht es zu den Online-Bestellformularen für die Schulmaterialien .

Die Broschüren lassen sich ideal verbinden mit Wettbewerbsbeiträgen, in denen Menschen unterschiedlicher Altersstufen und Lebenslagen ihren persönlichen Blick auf Armut darstellen. Im Wettbewerb "echt arm?" hatten dieGesellschafter.de im Jahr 2006 dazu aufgerufen, Erscheinungen von Armut im eigenen Lebensumfeld zu finden und zu reflektieren. Kinder verarbeiteten das Thema in Zeichnungen, Jugendliche reichten Videos und Fotostrecken ein, viele Menschen schrieben eindrucksvolle Texte. Herausgekommen ist eine vielfältige „Ausstellung am Bildschirm“.

Hier geht es zur virtuellen Ausstellung "echt arm?"

 


 

Buchcover Ich, du und die anderen

... und zum Thema Behinderung
Das Unterrichtsmaterial hilft, das Thema Behinderung im Schulunterricht aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. "Ich, du und die anderen" richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Schulformen – mit spezieller Vorbereitung auch ab der Grundschule. Es eignet sich für den Einsatz in Fächern wie Religion, Ethik, Philosophie, Geschichte, Politik, Biologie und Sozialkunde. Der Leitfaden "Inklusion – Dabei sein! Von Anfang an." rundet die Informationen ab.

Zu bestellen unter: www.aktion-mensch.de/ueberuns/publikationen/index.php

 


 

Buchcover X & Co.
Hausaufgabenheft mit Pausenangebot 
Das Entdecker-Netzwerk X&Co. stellt Schulkindern ein kostenloses Hausaufgabenheft zur Verfügung. Neben bekannten Rubriken wie "Schon gewusst?" finden Kinder dort Zungenbrecher und Rätsel als Pausenspaß. Zum Eintragen der Hausaufgaben bleibt reichlich Platz. Praktische Neuheit: Durch Abhaken der einzelnen Fächer wird leicht ersichtlich, welche Aufgaben noch anstehen. Zusätzlich gibt es Lerntipps sowie Experimentieranleitungen, um beispielsweise einen Flaschengeist herzustellen.

 


 

Originelle Klappkarten voller Wertschätzung für alte Menschen bietet der Diözesan-Caritasverband des Erzbistums Köln an. Sie zeigen auf der Außenseite die Motive der Caritaskampagne 2010 "Experten fürs Leben" und im Innenteil eine originelle Interpretation: vom Kochrezept bis zum humorvollen Liebesgedicht.

Die ansprechend gestalteten Klappkarten können für den Stückpreis von 0,20 Euro bestellt werden bei 
Teresa Dobija
E-Mail: presse@caritasnet.de

Hier können Sie die Grußkarten herunterladen (PDF-Datei, 2 Mega Byte).

 

 


 

Hülle der CD "Kinderrechte in der Caritas" 
Eine CD mit Materialien rund ums
Thema Kinderrechte
Der Deutsche Caritasverband engagiert sich für das Wohl von Kindern, Jugendlichen und deren Familien. Das internationale „Übereinkommen über die Rechte des Kindes“ (UN-Kinderrechtekonvention) stellt dabei eine der maßgebenden Bezugsgrößen für die Arbeit des Verbandes dar.
Die CD enthält eine Palette von Materialien, die in den Einrichtungen und Diensten der Caritas entwickelt wurden. Sie reichen von Plakaten und Präsentationsfolien über Theaterstücke zum Thema bis zu Fachpapieren. Darüber hinaus werden in einer „Ideenbörse“ Projekte, Bausteine für die Methodik und Didaktik der Vermittlung von Kinderrechten sowie Ideen zur Gestaltung von Veranstaltungen vorgestellt.
Weitere Infos zum Thema »Material«